Werden Sie gemeinsam mit uns aktiv für Baukultur, Denkmalpflege und Kulturlandschaft!

Sicht auf die Heisterbacher Klosterruine

Regionalverband Rhein-Erft

Veranstaltungen


Samstag, 3. November 2018

Kolloquium
Treffpunkt: 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr, Dorothea-Tanning-Saal, Max-Ernst-Museum, Brühl
Kosten: Eintritt frei
Anmeldung: nicht erforderlich


Max-Ernst-Museum

Max-Ernst-Museum des LVR, Foto: Pixabay

Der Regionalverband Rhein-Erft stellt sich vor
Mit Referentinnen und Referenten aus den Arbeitskreisen „Historische Hofanlagen“, „RVDL vor Ort“ und „Kulturlandschaft digital (KuLaDig).


Samstag, 3. November 2018

Jahreshauptversammlung
Treffpunkt: 16.00 Uhr, Dorothea-Tanning-Saal, Max-Ernst-Museum, Brühl
Kosten: Eintritt frei
Anmeldung: erbeten (Einladung an die Mitglieder des Regionalverbandes folgt)


Donnerstag, 22. November 2018

Vortrag
Treffpunkt: 18.00 Uhr, Äbtesaal, Abtei Brauweiler, Ehrenfriedstr. 19, 50259 Pulheim-Brauweiler
Referentin: Dipl.-Rest. Sigrun Heinen
Kosten: Eintritt frei
Anmeldung: nicht erforderlich

Modern – christlich – monumental. Die Wandmalerei von Peter Hecker aus den 1950er/60er Jahren
Die monumentale Wandmalerei des 1884 in Kerpen-Türnich geborenen und 1971 in Odenthal-Scheuren gestorbenen Künstlers Peter Hecker bestechen durch ihre ausdrucksstarke Malweise des Expressionismus. Der Vortrag gibt Einblicke in die vielfältigen und experimentellen Maltechniken Heckers, der durch Kratzen, Schaben und Schlämmen den Putz reliefartig gestaltete und leuchtend farbig bemalte. Beispielhaft vorgestellt wird die zuletzt restaurierte Wandmalerei in St. Albertus- Magnus, Köln und in Alt St. Arnold, Düren-Arnoldsweiler.


Freitag, 23. November 2018

Vortrag
Treffpunkt: 19.30 Uhr, Ev. Markuskirche, Rösberger Str. 35, Bornheim-Hemmerich
Kosten: Eintritt frei, Spenden erwünscht
Referenten: Dr. Ulrich Stevens und Alexander Wolfshohl

Denkmal und Erinnerung
In einem spätantiken Cicero-Kommentar heißt es: „Alle Dinge werden Denkmäler genannt, die Erinnerung an irgendetwas hervorrufen.“ Diese Definition kann auch heute noch gelten. Sie lässt offen, ob die Denkmäler bewusst gesetzt wurden, um in der Nachwelt die Erinnerung wachzuhalten, oder ob erst die Nachwelt mit ihnen die Erinnerung verbindet. In diesem Sinne ist auch jedes persönliche Erinnerungsstück ein Denkmal – gegebenenfalls nur für einen einzelnen Menschen. So soll die Spannweite der Denkmäler untersucht werden: von Jacobs Stein in Beerseba (1. Mose 28) bis zum Kriegerdenkmal, vom Grabstein bis zum Nationaldenkmal, von der Arbeitersiedlung bis zur Kathedrale.


Mittwoch, 5. Dezember 2018

Vortrag
Treffpunkt: 18.00 Uhr, Äbtesaal, Abtei Brauweiler, Ehrenfriedstr. 19, 50259 Pulheim-Brauweiler
Referentin: Monika Grübel M.A.
Kosten: Eintritt frei
Anmeldung: nicht erforderlich Vortrag der LVR-Reihe „Kulturregion Rheinland“


Landsynagoge in Titz-Rödingen

Landsynagoge in Titz-Rödingen, Foto: LVR


Vorstand

Vorstand Regionalverband Rhein-Erft 2013-2017

Dr. Rita Lennartz
Vorsitzende
Kontakt: lennartz@uni-bonn.de

Dr. des, Anja Schmid-Engbrodt, M.A.
Arbeitskreis Historische Hofanlagen
Kontakt: Engbrodt@aol.com

Karl Ernst Forisch
Denkmalbeauftragter der Stadt Hürth
Kontakt: karl-ernst.forisch@online.de
Pestalozzistr. 16
50354 Hürth
02233 - 75491

Rolfjosef Hamacher
Arbeitskreis Recht des RVDL
Kontakt: rolfjosef.hamacher@arcor.de
Rudolfstr. 171
50226 Frechen

David Held
Arbeitskreis KULADIG
Kontakt: dheld2008@aol.com

Dr. Ulrich Stevens
Arbeitskreis RVDL vor Ort
Kontakt: ehust.bruehl@t-online.de