Werden Sie gemeinsam mit uns aktiv für Baukultur, Denkmalpflege und Kulturlandschaft!

Sicht auf die Heisterbacher Klosterruine

Regionalverband Rhein-Main-Nahe

Veranstaltungen


Alle Veranstaltungen des RVDL sind bis einschließlich August abgesagt.


Abgesagt

Frühjahrsexkursion
Treffpunkt
: 10.30 Uhr am Eingang der Hardenburg Parken auf dem Parkplatz am Hotel-Restaurant Waldschlöss’l und gegenüber möglich, von dort ca. 10 Minuten Fußweg
Navi: Bad Dürkheim, 67098, Kaiserslauterer Straße 393
Führung: Dr. Günther Stanzl
Kosten: 3,--Euro
Anmeldung bei Dr. Günther Stanzl, E-Mail: stanzl2002@aol.com Tel.: 06131 507 529, oder bei Hartmut Fischer, E-Mail: hartmut.fischer@gmx.net, Tel.: 06131 73 773


Hardenburg

Foto: Wikipedia

Spannender als eine schnöde Ruine: Die Hardenburg bei Bad Dürkheim
Burg, Schloss oder Festung? In der Fachwelt hat man sich auf den Begriff „Festes Schloss“ geeinigt. Als solches gehört die Hardenburg zu den größten Anlagen ihrer Art in Rheinland- Pfalz. Sie erstreckt sich im Isenbachtal westlich von Bad Dürkheim terrassenförmig auf einem Bergsporn des Haardtgebirges. 1214 als Höhenburg des bedeutenden Grafengeschlechts der Leininger gegründet, wurde sie im 14. und 15. Jh. zum Residenzschloss ausgebaut und um gärtnerische Anlagen sowie einen Turnierplatz erweitert. Im 16.Jh. galt die Hardenburg mit ihren Mauern sowie den mächtigen Bollwerken und Geschütztürmen als modernste Festungsanlage in der Pfalz, ihre prächtigen Wohntrakte und Saalbauten als standesgemäßes Wohnschloss für das Haus Leiningen. Die beeindruckenden Ruinen und beachtliche archäologische Funde aus dem 16. und 17. Jh. zeugen noch heute von der seinerzeit hochgerühmten Wohnkultur ihrer Bewohner. Seit den 1970er Jahren archäologisch und baugeschichtlich untersucht sowie sukzessive instandgesetzt, erhielt die Hardenburg in jüngerer Zeit in einem der Geschütztürme auch noch ein modernes Besucherzentrum mit einem Schauraum zur Geschichte und zu den bauhistorischen Forschungen. Die Hardenburg gilt seit den Bauuntersuchungen als einziges Habitat der seit dem 19. Jh. in der Pfalz für ausgestorben gehaltene Zweifarbenfledermaus und anderer Arten der Roten Liste.


Tätigkeitsbericht 2019

Tätigkeitsbericht (PDF, 311 KB)


Rathaus Mainz


Zeitungsausschnitt

AZ 27.11.2017

Brief RVDL an Rathaus Mainz (PDF, 263 KB)


Plätzchen-Aktion

Studenten haben eine Initiative „Freunde des Mainzer Rathauses“ gegründet und Plätzchen in Formen von Bauteilen des Rathauses an die Stadtratsmitglieder verteilt.


Plätzchenaktion vor dem Rathaus Mainz

Vorstand

Hartmut Fischer
Vorsitzender

Klaus Bierbaum

Horst Maurer

Adam J. Schmitt

Dr. Günther Stanzl


Kontakt

Klaus Bierbaum
Untere Zahlbacher Straße 21
55131 Mainz
Tel. (06131) 669 25 0 und 0171 75 00 756
E-Mail:

Hartmut Fischer
Rembrandtstraße 56
Tel. (06131) 737 73 und 0151 55 57 33 17
E-Mail:

Adam J. Schmitt
Münzthaler Grund 10
55413 Weiler
Tel. (06721) 99 32 82
E-Mail:

Dr. Günther Stanzl
An den Frankengräbern 13
55129 Mainz
Tel. (06131) 50 75 29
E-Mail:

Horst Maurer
Niehuisweg 2a
55413 Oberdiebach
Tel. 06743 - 2355
E-Mail: