Werden Sie gemeinsam mit uns aktiv für Baukultur, Denkmalpflege und Kulturlandschaft!

Sicht auf die Heisterbacher Klosterruine

Veranstaltungen


Samstag, 2. September 2017

Wanderung
Treffpunkt:
13.00 Uhr, Haltestelle Beyenburg-Mitte
Referent: Jörg Mortsiefer

Führung entlang der Bergischen Landwehr
Es empfiehlt sich festes Schuhwerk sowie die Mitnahme von etwas Rucksackverpflegung und vor allen Getränken, da die Rundwanderung ca. 12 km lang ist. Wir werden auf dem Rundweg mehrere markante Stellen der Bergischen Außenlandwehr sowie zwei märkische Sperr- und Kontrolllandwehrstücke sehen.


Donnerstag, 7. September 2017

Vortrag
Treffpunkt:
18.00 Uhr, Alte Synagoge, Genügsamkeitstr., Wuppertal-Elberfeld
Referent: PD Dr. Christian Witt
In Zusammenarbeit mit dem Bergischen Geschichtsverein, Abt. Wuppertal

Eine weltgeschichtliche Zäsur trifft die Provinz. Die Reformation und ihre Wirkung im Bergischen Land
Das 16. Jh. sieht eine der wirkmächtigsten Umwälzungen der Menschheitsgeschichte: die Reformation. Inhaltlich ausgehend von Martin Luthers schöpferischer Neubestimmung des Verhältnisses von Gott und Mensch, geographisch von Epizentren wie Wittenberg, Zürich und Straßburg, erfasst eine religiöse Dynamik Europa, die an zahllosen Orten zum Zusammenbruch des bestehenden spätmittelalterlichen Kirchentums und zur Aufrichtung neuer Gemeinde- und Kirchentypen führt. Und diese Dynamik sollte schließlich auch das Gebiet zwischen Rhein und Ruhr treffen – wenn auch erst spät und noch dazu in ganz eigentümlicher Form, wie der Vortrag zeigen wird.


Sonntag, 10. September 2017

Tag des Offenen Denkmals
Treffpunkt:
14.00 Uhr, Alte Freiheit 9, Haupteingang der City Arkaden
Referent: Jörg Scheidt M.A.

Die Burg Elberfeld – Archäologie und Geschichte einer Stadt
Am Anfang der Geschichte Elberfelds stand eine Versorgungsstation, ein „Tafelhof" des Kölner Erzbischofs mit einer dem hl. Laurentius geweihten, um 1000 errichteten Kapelle. Im Umfeld des Tafelhofs entwickelte sich nach und nach eine kleine Siedlung. 1176 verpfändete der Kölner Erzbischof dem Grafen Engelbert von Berg seinen Elberfelder Besitz mit allen Rechten und Einkünften. Zum Schutz der Siedlung wurde zu einem nicht näher bekannten Zeitpunkt eine Befestigungsanlage errichtet. 1366 belehnte der Kölner Erzbischof seinen Vasallen Engelbrecht Zobbe mit der „Burg und Herrschaft" Elberfeld. Dies ist die erste urkundliche Erwähnung der Burg.


Samstag, 7. Oktober 2017

Führung
Treffpunkt: 15.00 Uhr, Ev. Stadtkirche in der Altstadt von Remscheid-Lüttringhausen
Leitung: Harald Fennel
Kosten: 5,– €

Lüttringhausen – Geschichte eines Stadtteils
1189 wurde das Kirchspiel Lüttringhausen erstmals in Urkunden als Besitz der Grafschaft Berg genannt. Der Hauptort Lüttringhausen wurde 1240 an die bergische Ministerialadelsfamilie von Bottlenberg verliehen und zur Freiheit ernannt. Das Lehen bestand bis 1824. 1211 war in den Niederlanden der Orden der Kreuzherren gegründet worden, die 1289 in Beyenburg ein Kloster errichteten und seither dort ansässig sind. Durch weitere historische und denkmalspezifische Themen Lüttringhausens führt der Stadtführer Harald Fennel kenntnisreich.


Donnerstag, 19. Oktober 2017


Denkmal auf der Hardt

Denkmal auf der Hardt

Führung
Treffpunkt: 14.30 Uhr vor der Marienkirche, Wortmannstraße/Hardtstraße, Wuppertal
Referent: Dirk Fischer (Förderverein Historische Parkanlagen Wuppertal e.V.)
Dauer: ca. 2 Std. Denkmal auf der Hardt

Gartendenkmal Hardt/Botanischer Garten
Die Führung bezieht sich auf den ältesten Teil des Gartendenkmals, der ab 1807 angelegt wurde. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist dieser Garten der älteste Volksgarten in Deutschland, der von Bürgern initiiert und finanziert wurde. Neben der Entstehungsgeschichte und der Entwicklung des Volksgartens werden vor allem die bedeutenden klassizistischen Denkmäler (Drei-Kaiser-Denkmal 1817 und Diemel- Denkmal 1824) erklärt. Das Diemel-Denkmal ist eines der ersten von Bürgern für einen Bürger gestiftetes und im öffentlichen Raum aufgestelltes Denkmal. Es steht in engem Zusammenhang mit dem Volksgarten, weil es an den Urheber des Gartens erinnert.


Freitag, 20. Oktober 2017

Vortrag mit Verköstigung
Treffpunkt: 19.00 Uhr, Stadtteilzentrum Wiki (Wichlinghauser Kirche), Westkotter Str. 194, Wuppertal
Referent:
Olaf Link und Herbert Ferres


Kartoffeln

Foto: singhpushpendra290, Pixabay

Die Geschichte der Kartoffel im Bergischen Land
Wissen Sie, wann und wie die Kartoffel ins Bergische Land kam? Ist Ihnen bekannt, dass deren hiesige Verbreitung von Solingen und Leichlingen ausging und was unsere Vorfahren von diesem Nachtschattengewächs hielten, zu welchen Zwecken sie es nutzten? Kennen Sie aus Kartoffeln zubereitete Linnewewer und haben Sie schon einmal etwas von Erpelskoochen, oder Äpelskauken, von Homburgern, Quellmännern, sowie von Schlempe, Rievenbrei oder von Erpelsfritz gehört? Besteigen Sie mit dem Solinger Buchautor und Forscher bergischer Alltagsgeschichte Olaf Link den „Riefkoochenexpress“, um eine spannende Reise in die Geschichte der Kartoffel im Bergischen Land zu unternehmen. Lassen Sie sich von Herbert Ferres, einem profunden Kenner der Kartoffel, verschiedene Sorten zeigen und erklären.

Auf der Veranstaltung wird der Vortragsgegenstand zudem auch verköstigt.


Freitag, 17. November 2017

Vortrag
Treffpunkt: 19.00 Uhr, Stadtteilzentrum Wiki (Wichlinghauser Kirche), Westkotter Str. 194, Wuppertal
Referent:
Uwe Haltaufderheide (untere Denkmalbehörde der Stadt Wuppertal)

Die Denkmalsatzungen der Stadt Wuppertal
Die Unterschutzstellung einzelner Viertel durch Denkmalbereichsatzungen erfolgt, um über die Denkmaleigenschaft von Einzelgebäuden und weiteren baulichen Anlagen hinaus das Stadtviertel in seinem historischen und gestalterischen Zusammenhang zu erhalten. Ziel ist der Schutz des Erscheinungsbildes von Gebäuden und Außenräumen, der Schutz des städtischen Grundrisses (d. h. die Straßenführung, Platzgestaltung und Parzellierung im Wohngebiet sowie die Wegeführung, Geländemodellierung und Anlage von Grün- und Wasserflächen) und der Schutz von Sichtbezügen.
Uwe Haltaufderheide klärt über Mittel, Möglichkeiten und Probleme beim Erstellen dieser Satzungen auf.


Vorstand

Vorsitzender
Heiko Schnickmann
schnickmann@itigefo.de

stellv. Vorsitzender
Jörg Scheidt
joergscheidt@gmx.de


Kontakt

Heiko Schnickmann
schnickmann@itigefo.de

Dr. Karl-Peter Wiemer