Werden Sie gemeinsam mit uns aktiv für Baukultur, Denkmalpflege und Kulturlandschaft!

Sicht auf die Heisterbacher Klosterruine

Veranstaltungen


Samstag, 6. Oktober 2018

Jahreshauptversammlung
Treffpunkt: 14.00 Uhr, Barbara-Denkmal, Friedrich-Ebert-Ring, 56068 Koblenz (bei der Christuskirche)
Referenten: Joachim Schmidt (Verein der Freunde und Förderer Barbara-Denkmal e.V.) und Manfred Böckling M.A.


Barbara-Denkmal Koblenz

Das Barbara-Denkmal auf dem Koblenzer Friedrich-Ebert-Ring, Foto: Verein der Freunde und Förderer Barbara-Denkmal

Das Barbara-Denkmal in Koblenz
Das 1907 von Angehörigen des Feldartillerie-Regiments von Holtzendorff (2. Rheinisches) Nr. 8 und Koblenzer Bürgern errichtete Barbara-Denkmal unterscheidet sich deutlich von den wilhelminischen „Kriegerdenkmälern“. Es drückt die Sehnsucht nach Erhalt des Friedens aus. Die hl. Barbara, Patronin der Artilleristen, Bergleute, Pioniere, Feuerwerker und Architekten, hält die Märtyrerpalme fast schützend über die Figur des Friedens. Diese hält einen Lorbeerkranz, Symbol des Sieges. Den Krieg, eine männliche Figur, hält Barbara mit einem Blick unter Kontrolle. Er hält das Schwert nicht am Griff zum Kampf, sondern an der Scheide, während Barbara das Kanonenrohr neben ihr mit der Hand verschließt. Das Denkmal wurde 1957 aus verkehrstechnischen Gründen von seinem ursprünglichen Standort entfernt. Die Denkmalreste wurden erst vor einigen Jahren geborgen, restauriert und 2014 wieder aufgebaut. Es folgten weitere Restaurierungs-Schritte; nun steht die Wiederherstellung der Brunnenfunktion bevor. Die Führung würdigt das Denkmal und sein städtebauliches Umfeld am jetzigen Standort wie auch an seinem historischen Standort.


Samstag, 13. Oktober 2018

Exkursion
Treffpunkt:
Abfahrt: 8.15 Uhr, Koblenz, Reisebusbahnhof (Sparda-Bank) Rückkehr gegen 19.00 Uhr
Leitung: Hans-Peter Günther
Kosten: Preis: Mitglieder 45,- €, Gäste 48,- €
Leistungen: Busfahrt, Führungen, Eintritt
Anmeldung: Unter dem Stichwort „Siebengebirge" per Überweisung auf das Konto: Koblenzer Bildungsverein, Sparkasse Koblenz, IBAN DE78 5705 0120 0001 0034 09
Infos: Koblenzer Bildungsverein, Geschäftsführer Hans


Schloss Drachenburg

Schloss Drachenburg, Foto: Schloss Drachenburg GmbH/Christoph Fein

Ein Tag im Siebengebirge – Arboretum Härle, Drachenfelsbahn, Schloss Drachenburg
Erstes Ziel ist das Arboretum Park Härle in Bonn-Oberkassel. Die aus dem Park eines 1870 erbauten Landhauses entstandene Anlage erweiterte Dr. Carl Härle ab 1921 durch Pflanzung besonderer Bäume und Sträucher. Der Park beherbergt über 800 verschiedene Bäume und Sträucher, von denen wir uns einen Teil bei einer Führung erläutern lassen. Nach der Gelegenheit zum Mittagessen fahren wir mit Deutschlands ältester Zahnradbahn auf den Drachenfels. Unterhalb des Aussichtsplateaus liegt die bis 1884 für Stephan von Sarter errichtete „Drachenburg", einer der bedeutendsten Schlossbauten des späten 19. Jh. in Deutschland. Der Bau bildet eine Synthese aus Schloss, Burg und Villa. Nachdem Schloss und Park seit 1986 Denkmalschutz erhalten hatten, hat sie das Land Nordrhein-Westfalen 1989 gekauft und der „Nordrhein-Westfalen-Stiftung Natur Heimat und Kultur" übertragen. Die Ergebnisse der 1995–2011 erfolgten Restaurierungen lernen wir bei einer Führung (90 Min.) kennen.


Samstag, 27. Oktober 2018

Führung
Treffpunkt: 14.00 Uhr, Koblenz, vor der Liebfrauenkirche
Referent: Willi Wabel

Lahnmarmor in Koblenz
Marmor von der Lahn hat eine weite Verbreitung gefunden, auch im alten Erzbistum Trier. Davon zeugen auch viele, vor allem barocke Kunstwerke in Koblenz. Die schwarzen Varietäten mit weißen Linien waren für Grabdenkmäler sehr beliebt. Farbiger Lahnmarmor fand unter anderem in Altären und Taufbecken Verwendung. Willi Wabel, Autor einer Dokumentation über die Verbreitung und Verwendung des Lahnmarmors, zeigt dazu Beispiele in Koblenz.


Samstag, 24. November 2018

Führung
Treffpunkt: 14.00 Uhr, Koblenz, vor der Basilika St. Kastor
Referent: Manfred Böckling M.A.


St. Kastor in Koblenz

Grabplatten aus der Basilika St. Kastor in Koblenz, Foto: Manfred Böckling

Die stillen Bewohner von St. Kastor
Bis um 1777 waren die Basilika St. Kastor und ihr Kirchhof einer der zentralen Begräbnisorte von Koblenz. Grabplatten und Epitaphien (Grabdenkmäler) vom 15. bis zum 18. Jh. zeugen bis heute davon. Sie erinnern an Erzbischöfe von Trier, Stiftsherren von St. Kastor sowie Koblenzer Bürger und geben Einblicke in den Umgang mit dem Tod und die Erinnerungskultur dieser Zeit.


Samstag, 1. Dezember 2018

Führung
Treffpunkt: 14.00 Uhr, Koblenz, vor der Basilika St. Kastor
Referent: Manfred Böckling M.A.

Koblenzer Kirchen im Advent
In den Koblenzer Altstadt-Kirchen befinden sich einige Darstellungen zum Advent sowie zur Geburt Christi. Zur Einstimmung auf den Advent und mit Vorausblick auf Weihnachten lädt diese Führung ein, diese Motive vor allem in der Basilika St. Kastor und der Liebfrauenkirche zu betrachten und näher kennenzulernen.


Vorstand

Udo Liessem
Vorsitzender

Manfred Böckling M.A., Koblenz, Regionalverbandsgeschäftsführer
Dr. Angelika Gause, Dürrholz
Dr. Peter Henrich, Direktion Landesarchäologie, Außenstelle Koblenz
Dr. Dieter Marcos, Koblenz
Dr. Bernd Oesterwind, Mayen, Eifelmuseum Genovevaburg
Dr. Ulrich Offerhaus, Koblenz
Frank Sprenger, Herrstein, Handwerkskammer Koblenz
Thomas Steinhardt, Architekt, Bendorf-Sayn
Alexander Thon M.A., Lahnstein

kooptierte B e i s i t z e r

Dr. Martin Bredenbeck, Koblenz/Bonn, RVDL-Geschäftsführer
Hans-Peter Günther, Girkenroth, Koblenzer Bildungsverein
Lena Latussek, Koblenz/Bonn, Studierende der Kunstgeschichte, Universität Bonn
Jörn Schultheiß M.Sc., Koblenz, Universität Koblenz-Landau

B e i r a t in alphabetischer Reihenfolge

Dr. Elsbeth Andre, Koblenz, Landeshauptarchiv Rheinland-Pfalz
Dr. Dr. Axel von Berg, Koblenz, Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz
Rudolf Conrads, Köln, GeoPark Westerwald-Lahn-Taunus & Lahnmarmor-Museum Villmar
Alexander Fürst Sayn-Wittgenstein, Bendorf-Sayn
Martin Görlitz, Koblenz, Martin-Görlitz-Stiftung für Energie, Umwelt und Soziales
Prof. Ingeborg Henzler, Bendorf-Sayn, Vorstand Dr.-Hans-Riegel-Stiftung, Bonn
Thomas Metz, Mainz/Koblenz, Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz
Heide Prinzessin von Hohenzollern, Andernach-Namedy


Kontakt

Manfred Böckling
Bächelstraße 31
56076 Koblenz-Horchheim
Tel.: (0261) 889 62 25
Mobil: 0170 346 23 82
Fax: (01805) 060 34 30 29 78