Werden Sie gemeinsam mit uns aktiv für Baukultur, Denkmalpflege und Kulturlandschaft!

Sicht auf die Heisterbacher Klosterruine

Regionalverband Rhein-Erft

Veranstaltungen


Freitag, 22. Juni 2018

Vortag
Treffpunkt:
19.30 Uhr, Ev. Markuskirche, Rösberger Straße 35, Bornheim-Hemmerich
Kosten: Eintritt frei, Spenden erwünscht
Referenten: Dr. Ulrich Stevens u. Alexander Wolfshohl

„Ehebrecherin? Verfolgte Unschuld? Heilige?" Eine rheinische Sage
In keinem Buch mit Sagen vom Rhein fehlt die Geschichte von Genovefa, die zu Unrecht beschuldigt, von ihrem Gatten verstoßen, aber am Ende doch gerettet wird. Zunächst nur von lokaler Bedeutung, wird diese Sage im 17. Jh. in ganz Europa bekannt. Robert Schumann schrieb seine einzige Oper über dieses Thema. Die Genovefa-Geschichte ist aber nicht isoliert; ihre Motive hängen vielmehr mit zahlreichen anderen Erzählungen und Legenden zusammen. Diesen Spuren soll ebenso nachgegangen werden wie der Wirkung der Geschichte im 19. Jh.


Samstag, 23. Juni 2018


Schloss Gymnich

Schloss Gymnich, Foto: Anja Schmid-Engbrodt

Führung
Treffpunkt:
14.45 Uhr u. 15.45 Uhr Schloss Gymnich, vor dem Hauptportal, Balkhausener Str. 2, 50374 Erftstadt; nur gemeinsamer Einlass
Kosten: 10,- € p. P.
Führung: Dr. Frank Bartsch
Anmeldung: begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich unter E-Mail lennartz@uni-bonn.de oder Tel.: (02232) 150 21 82


Freitag, 29. Juni 2018

Vortrag
Treffpunkt:
18.00 Uhr, Brühl, Schloss Augustusburg, Schlosskasse
Referent: Rudolf Conrads
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: Tel.: (02232) 440 00


Brühl

Eine Kooperation mit "Schlösser Brühl"


Marmor von der Lahn, seine Entstehung sowie seine Verwendung in Schloss Brühl und weit darüber hinaus
Der Vortrag beschäftigt sich mit der Entstehungs-, der Abbau-und der Verwendungsgeschichte des ehemals sehr begehrten bunten Marmors von der Lahn, der weltweit Verwendung fand. Weitere Infos zum Thema: www.lahn-marmor-museum.de und der Beitrag „Marmor von der Lahn" in: Rheinische Heimatpflege, Heft 1/2018


Echy

Eine Veranstaltung zum Europäischen Kulturerbejahr 2018


Donnerstag, 26. Juli 2018

Vortrag
Treffpunkt:
18.00h, Äbtesaal in der Abtei Brauweiler, Ehrenfriedstr. 19, 50259 Pulheim-Brauweiler
Referent: Dr. Ulrich Stevens
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: nicht erforderlich
Eine Kooperation mit dem LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland („Denkmalpflege im Blick")

„Ein Thiergarten für die Stadt Cöln". Der Brühler Schlosspark in preußischer Zeit
Was wäre Schloss Brühl ohne seine Gartenanlage? Der originale Gartenplan von 1728 zeigt Spiegelweiher, präzise beschnittene Buchsbaumhecken und kunstvolle Skulpturen als Bestandteil des Gesamtkunstwerks. Den Brühler Schlosspark auch in preußischer Zeit angemessen zu erhalten, scheiterte zunächst am Geld. Erst König Friedrich Wilhelm IV. beauftragte seinen Gartendirektor Peter Joseph Lennémit der Wiederherstellung des Parks. Der entwarf einen Park nach zeitgenössischem Geschmack unter Bewahrung der barocken Strukturen. Doch auch dieses 1847 vollendete Gartenkunstwerk war nicht von Dauer. In den 1930er Jahren stand die Wiederherstellung des barocken Parterres an.


Donnerstag, 27. September 2018

Vortrag
Treffpunkt:
18.00h, Äbtesaal in der Abtei Brauweiler, Ehrenfriedstr. 19, 50259 Pulheim-Brauweiler
Referentinnen: Dr. Elke Janßen-Schnabel, Dr. Kerstin Walter
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: nicht erforderlich
Eine Kooperation mit dem LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland („Denkmalpflege im Blick")

Vorgarten der Bundesregierung: Denkmalschutz für den Rheinauenpark in Bonn
Der Rheinauenpark ist die zentrale Grünfläche im ehemaligen Bonner Regierungsviertel. Anlässlich der Bundesgartenschau 1979, von Gottfried Hansjakob entworfen, steht der weitläufige Auenpark zu beiden Seiten des Rheins in der Tradition klassischer Landschaftsgärten und schließt städtebaulich die Regierungsgebäude zusammen. Der Rheinauenpark gehört zu den bundesweit herausragenden Werken der 1970er Jahre und ist ein Baudenkmal von besonderem historischem Zeugniswert. Für den zukünftigen Umgang mit dem Park, der einem hohen Nutzungsdruck ausgesetzt ist, müssen denkmalgerechte Wege gefunden werden.


Freitag, 28. September 2018

Vortrag
Treffpunkt:
18.00 Uhr, Brühl, Schloss Augustusburg, Schlosskasse
Referentinnen: Inken Süß, Kristin Krupa
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: Tel.: (02232) 440 00


Brühl

Eine Kooperation mit "Schlösser Brühl"


Es ist nicht alles Gold, was glänzt! Die Goldleder-Tapete in Schloss Augustusburg: ein laufendes Restaurierungsprojekt


Ledertapete

Ledertapete, Foto: Schlösserverwaltung Brühl


Vorstand

Vorstand Regionalverband Rhein-Erft 2013-2017

Dr. Rita Lennartz
Vorsitzende
Kontakt: lennartz@uni-bonn.de

Dr. des, Anja Schmid-Engbrodt, M.A.
Arbeitskreis Historische Hofanlagen
Kontakt: Engbrodt@aol.com

Karl-Ernst Forisch
Denkmalbeauftragter der Stadt Hürth
Kontakt: karl-ernst.forisch@rhein-erft-kreis.de

Rolfjosef Hamacher
Arbeitskreis Recht des RVDL
Kontakt: rolfjosef.hamacher@arcor.de
Rudolfstr. 171
50226 Frechen

David Held
Arbeitskreis KULADIG
Kontakt: dheld2008@aol.com

Dr. Ulrich Stevens
Arbeitskreis RVDL vor Ort
Kontakt: ehust.bruehl@t-online.de



Mitglieder des RV bei einer Führung durch Kaster (Bedburg) vor dem Agatha-Tor. Die Führung wurde durch Herrn Vogt (Mitte) sachkundig betreut. Foto: RVDL Rhein Erft, Volker Schüler, 2013

Mitglieder des Regionalverbands Rhein-Erft bei einer Führung durch Kaster (Bedburg) vor dem Agatha-Tor. Die Führung wurde durch Herrn Vogt (Mitte) sachkundig betreut. Foto: RVDL Rhein Erft, Volker Schüler, 2013