Werden Sie gemeinsam mit uns aktiv für Baukultur, Denkmalpflege und Kulturlandschaft!

Sicht auf die Heisterbacher Klosterruine

Veranstaltungen


Samstag, 30. Juni 2018

Exkursion mit Workshop
Treffpunkt:
13.00 Uhr, Infozentrum, Spicker 45, Kleve-Keeken
Dauer: ca. 3 Std.
Anmeldung: erforderlich bis zum 28. Juni 2018 unter E-Mail rvdl_niederrhein@gmx.de
Führung: Vorstand RVDL-Regionalverband Niederrhein; Heimatverein Keeken

Keeken: Historisches Dorf an der Grenze
Das im 12. Jh. erstmals erwähnte Streudorf Keeken liegt malerisch am Rhein unmittelbar an der Grenze zu den Niederlanden. Viel von seiner historischen Gestalt ist erhalten, nicht zuletzt durch die beachtlichen Anstrengungen der Einwohner, einerseits gewachsene Strukturen und alte Gebäude zu bewahren, andererseits das Dorf zu beleben. Der Fokus der Exkursion liegt auf der Entwicklung Keekens seit der Nachkriegszeit. Unsere Exkursion ist zugleich – gemäß dem ECHY-Motto „Sharing Heritage" – ein Workshop, in dem die Teilnehmer unter fachkundiger Anleitung aktiv den Ort erkunden und dokumentieren. Wir wollen Altes und Neues gegenüberstellen: Welche Strukturen sind gewachsen? Wie sehen rezente Änderungen aus? Welche Nutzungsänderungen erfahren historische Hofanlagen? Welche Auswirkung haben Änderungen des Straßennetzes? Sind Tendenzen zukünftiger Entwicklungen zu erahnen? Eine Abschlussbesprechung findet im Café des Infozentrums bei Kaffee und Kuchen statt (auf eigene Kosten). Die Ergebnisse möchten wir anschließend in einem kurzen Beitrag in der Rheinischen Heimatpflege präsentieren.


Echy

Eine Veranstaltung zum Europäischen Kulturerbejahr 2018


Samstag, 7. Juli 2018

Exkursion mit Workshop
Treffpunkt:
13.00 Uhr, Haus Backes, Drevelsdyk 2, 47647 Kerken-Stenden
Dauer: ca. 3 Std.
Anmeldung: erforderlich bis zum 4. Juli 2018 unter E-Mail: rvdl_niederrhein@gmx.de
Führung: Dr. Christoph Dautermann, Stefan Kronsbein, Dr. Julia Obladen-Kauder, Walter Schröder

Stenden – ein Dorf „an der Kante"
Wer sich heute nach Stenden begibt, sieht ein langgestrecktes Straßendorf, dessen Anfänge bis in das Mittelalter zurückreichen. Die bäuerliche Siedlung entstand genau an der Kante der „Aldekerker Platte", wo die Mittelterrasse mit Geröllkies aus der letzten Eiszeit in die Niederterrasse übergeht. Der Siedlungsplatz war optimal gewählt: Auf der höher gelegenen Mittelterrasse gab es gute Lößboden für den Ackerbau, in der Niederung boten feuchte Wiesen beste Voraussetzungen für die Viehhaltung. Die Fortschritte in der Landwirtschaft vor allem im 19. Jh., das Bevölkerungswachstum im Zuge der Industrialisierung und schließlich der nachhaltige Strukturwandel nach dem Zweiten Weltkrieg sind die Ursachen für eine Siedlungsverdichtung und Wandlungen in der Nutzung ehemaliger Hofanlagen. Zählte man 1897 in Stenden und Rahm noch 56 Landwirte bzw. landwirtschaftliche Betriebe, so sind es heute noch fünf. Den Strukturwandel und seine Folgen wollen wir in einem gemeinsamen Workshop in kleinen Arbeitsgruppen nachvollziehen und sichtbar machen: Wie hat sich die Landschaft, wie hat sich die Bebauung in den letzten Jahrzehnten verändert? Anhand einiger ausgewählter Hofanlagen, die nicht alle unter Denkmalschutz stehen, soll der Blick für die Änderungen geschärft werden. Als Grundlage dienen historische Karten, aber auch Aufnahmen der Höfe aus den Jahren 1966 oder 1973. Seitdem hat sich wieder vieles verändert, alte Hofanlagen sind verschwunden, Neubaugebiete entstanden, und das alte Siedlungsbild verschwindet allmählich aus der Landschaft.
Im ECHY-Jahr soll der Workshop den Blick dafür schärfen, wie wir mit historisch gewachsenen Strukturen, d. h. dem kulturellen Erbe in den letzten Jahrzehnten umgegangen sind, und wie die Zukunft aussehen könnte. Die Ergebnisse werden in einer anschließenden Besprechung vorgestellt und diskutiert.


Echy

Eine Veranstaltung zum Europäischen Kulturerbejahr 2018


Vorstand

Stefan Kronsbein
Vorsitzender

Inge Breidenbach

Dr. Marion Brüggler

Dr. Gudrun Escher

Walter Dietmar Schröder

Dr. Jan Smit


Beirat

Drs. Peter Burggraaff

Dr. Christoph Dautermann

Siegwart Graf zu Eulenburg
Sprecher

Dr. Julia Obladen-Kauder

Michael Schulz


Kontakt

Stefan Kronsbein (Vorsitzender des RV Niederrhein)
02151 - 599177
kronsbein@aol.com


Stellungnahmen

Auswirkungen der geplanten Bundesstraße B 67n auf die Kulturlandschaft als Kulturelles Erbe in den Bereichen Uedemer Bruch, Uedemer Höfe und Uedemer Feld

Stellungnahme vom 24.03.2015 (PDF, 3,01 MB)