Werden Sie gemeinsam mit uns aktiv für Baukultur, Denkmalpflege und Kulturlandschaft!

Sicht auf die Heisterbacher Klosterruine

Veranstaltungen


Sonntag, 9. September 2018

Führung
Tag des offenen Denkmals „Entdecken, was uns verbindet"
Zeit und Treffpunkte für Führungen werden über die regionale Presse bekannt gegeben.


Hoher List

Observatorium Hoher List, Foto: Wikipedia Commons

Observatorium Hoher List bei Schalkenmehren
Das Observatorium war lange Jahre eine Außenstation der Sternwarte der Universität Bonn auf dem Hohen List (551 m) oberhalb von Schalkenmehren. Es besteht aus sechs unterschiedlichen Kuppeln, die mit unterschiedlichen Teleskopen von der Mitte des 19. bis ins 21. Jh. ausgestattet sind, samt Hauptgebäude, Wohnhaus, Werkstatt und Labor. Die Sternwarte wurde Anfang der 1950er Jahre errichtet und 1962/1965 erweitert. Im Februar 2012 wurden die Forschungen im Observatorium beendet. Heute steht die Sternwarte als Denkmalzone unter Denkmalschutz.


Samstag, 22. September 2018

Exkursion
Treffpunkt:
14.00 Uhr, Kloster Steinfeld, Kall Eingang zur Kirche
Gemeinsame Veranstaltung der Regionalverbände Euskirchen und Eifel


Kloster

Kloster Steinfeld, Foto: Pixabay

Klöster in der Eifel – ein schwieriges Erbe: Kloster Steinfeld/Kall
Kloster Steinfeld in der Eifel ist eine ehemalige Prämonstratenserabtei mit einer bedeutenden Basilika aus dem frühen 12. Jh. Die Klosteranlage befindet sich seit 1923 im Besitz des Salvatorianerordens. Die Anfänge des Klosters reichen bis ca. 920 zurück, die erste klösterliche Niederlassung erfolgte 1070, 1130 wurde das Kloster von Prämonstratensern übernommen und zu einem bedeutenden kirchlichen Zentrum entwickelt. Nach der Säkularisation 1802 wurde die Anlage 1923 von den Salvatorianern als Kloster übernommen, die darin verschiedene Einrichtungen, darunter ein Gymnasium, betrieben, das zum Ende des Schuljahres 2012/2013 geschlossen wurde. Die Basilika wurde zwischen 1142 und 1150 als eine der frühesten deutschen Gewölbekirchen erbaut. Sie ist dem hl. Potentinus und seinen beiden Söhnen Felicius und Simplicius geweiht. Die Basilika enthält auch die bekannte König-Orgel sowie die sterblichen Überreste des als Heiligen verehrten Hermann Joseph von Steinfeld.


Echy

Eine Veranstaltung zum Europäischen Kulturerbejahr 2018


Samstag, 20. Oktober 2018

Exkursion
Treffpunkt: Abfahrt Daun 8.30 Uhr; Gerolstein 9.00 Uhr. Der genaue Treffpunkt wird bei Anmeldung bekanntgegeben.
Führung: Christoph Wilmer M.A.
Kosten: ca. 35,- € Mittagspause in Eupen, Gelegenheit zur Selbstverpflegung
Rückkehr: ca. gegen 17.00 Uhr Gerolstein, 17.30 Uhr Daun
Anmeldung: bis 10.10.2018: Dr. Hans Esten, Tel.: (06591) 44 36, E-Mail estenhans@gmail.com; oder bei Dr. Sibylle Bauer, Tel.: (0651) 994 27 83; E-Mail dendrolab@t-online.de
Hinweis: Bitte die Kleidung dem Wetter anpassen

Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg
Die Kriegszeit und die Zeit der Vorbereitung darauf haben eine große Anzahl von Spuren hinterlassen, auch und nicht zuletzt im Rheinland, in der Eifel und im benachbarten Luxemburg und Ostbelgien. Mit dem Einmarsch nach Luxemburg und Ostbelgien begannen nach langer Vorbereitung die ersten Kriegshandlungen, mit der Flucht des Kaisers vom belgischen Spa aus in die Niederlande fand der Krieg sein faktisches Ende. Manche der Spuren sind unübersehbar, manche sind unscheinbar und ohne Vorkenntnisse kaum zu erkennen. Diese Denkmale im besten Wortsinne haben eine hohe Qualität als Träger von Erinnerung an eine schwierige Epoche der deutschen und europäischen Geschichte, eine Geschichte der mutwilligen Verwüstung großer Teile Europas. Während der derzeitigen Legitimationskrise der Europäischen Union kann man ihre Bedeutung nicht hoch genug einschätzen.


Denkmal

Denkmal für den ersten gefallenen belgischen Soldaten des Ersten Weltkrieges, Foto: Christoph Wilmer

Naturgemäß gibt es in Deutschland und Belgien eine jeweils völlig andere Perspektive auf die Ereignisse und eine andere Form der Erinnerungskultur. Ein Vergleich kann anregend und bereichernd sein. Bei einer Tagesexkursion werden wir eine Reihe dieser Spuren aufsuchen und uns mit den dahinterliegenden Plänen und Ereignissen beschäftigen, aber auch mit dem heutigen Umgang damit und mit den entsprechenden Fragen der Erhaltung. Wir werden Orte auf beiden Seiten der Grenze kennenlernen und die Erinnerungskultur vergleichend betrachten.


Echy

Eine Veranstaltung zum Europäischen Kulturerbejahr 2018


Vorstand

Rheinischer Verein - RV Eifel, Vorstandsmitglieder

Dr. Sibylle Bauer (Vorsitzende)
Kurfürstenstraße 72, 54295 Trier
Tel.: 0651/9 94 27 83
Fax: 0651/9 94 27 82
In der Ostseite 21, 54533 Bettenfeld
Tel.: 06572/93 35 55
DENDROLAB@T-ONLINE.DE

Roland Thelen (Stellvertr. Vorsitzender)
Poststraße 5, 54552 Mehren
Tel. privat: 06592/4875
Tel. Büro: 06592/95 04-0
Fax: 06592/9504-20
HAMANNS_ROLAND@WEB.DE

Dr. Hans Esten, Schatzmeister
Sonnenweg 17, 54568 Gerolstein
Tel.: 06591/44 36
Fax: 06591/9491957
ESTENHANS@GMAIL.COM

Regina Ricken, Schriftführerin
Am Roddert 1, 54578 Oberbettingen
Tel. : 6593/99 89 68
REGINARICKEN@WEB.DE

Bastian Kleppe
Im Klosterhof 2, 54579 Üxheim-Niederehe
Tel. 02696/930252
STOJENTIN@HOTMAIL.COM

Hartmut Schmidt
Basaltstr. 9A, 54550 Daun
06592 – 984280
HARTMUT.R.SCHMIDT@WEB.DE

Werner Grasediek
Hochstr. 1, 54597 Steffeln
06593 – 989371
grasedie@uni-trier.de

Peter Hartogh
Mehrener Straße 20, 54552 Schalkenmehren
06592-1213
peter@hartogh.de

Mitglied mit Sonderfunktionen im Auftrag des RV-Vorstands:

Prof. Dr. Hans Erkert
Altstraße 2, 54578 Zilsdorf
06593/20 83 73
HANS.ERKERT@T-ONLINE.DE

Christoph Wilmer (Presse)
Abteistr. 7, 54534 Himmerod
Tel.: 06575/90 36 25
In Essen: Schlusenkamp 20, 45326 Essen
Tel.: 0201/32 44 16
WILMER@HIMMEROD7VERLAG.DE


Sonderfunktionen

Mitglieder mit Sonderfunktionen im Auftrag des Vorstands:

Prof. Dr. Hans Erkert

Hans Jürgen Kranz
Ehren-Vorsitzender

Christoph Wilmer
Presse


Kontakt

Dr. Sibylle Bauer
Kurfürstenstraße 72
54295 Trier
Tel.: (0651) 9 94 27 83
Fax: (0651) 9 94 27 82
und
In Bettenfeld: In der Ostseite 21
54533 Bettenfeld
Tel.: (06572) 93 35 55 und 0152 01 48 71 68
E-Mail:

Prof. Dr. Hans Erkert
Altstraße 2
54578 Zilsdorf
Tel.: (06593) 20 83 73
E-Mail:

Dr. Hans Esten
Sonnenweg 17
54568 Gerolstein
Tel./Fax: (06591) 44 36

Bastian Kleppe
Im Klosterhof 2
54579 Üxheim-Niederehe
Tel.: (02696) 93 02 52 und 0175 251 15 66
E-Mail:

Regina Ricken
Am Roddert 1
54578 Oberbettingen
Tel.: (6593) 99 89 68 und 0177 75 22 038
E-Mail:

Roland Thelen
Poststraße 5
54552 Mehren
Tel. privat: (06592) 48 75
Tel. Büro: (06592) 95 04 0
Fax: (06592) 95 04 20
E-Mail:

Christoph Wilmer
54532 Himmerod 7
Tel.: (06575) 90 36 25
und
Schlusenkamp 20
45326 Essen
Tel.: (0201) 32 44 16 und 0173 7 25 06 84
E-Mail:


Aktuelles

Eifel-Zeitung, 9. November 2011
Erneuerbare Energien - die Eifel auf der Suche nach einer Position (PDF, 208 KB)

Eifel-Zeitung, 9. Februar 2011
Deutschlandfunk berichtet über Lavaabbau in der Vulkaneifel (PDF, 93 KB)

Trierischer Volksfreund, 17. Januar 2011
Bürger kämpfen für Vulkanberge (PDF, 91 KB)

Eifel-Zeitung, 3. November 2010
Nicht zum Abbau freigeben: Die Vulkaneifel! (PDF, 81 KB)

Eifel-Zeitung, 8. September 2010
EAZ-Interview: Lava-Abau nicht um jeden Preis (PDF, 147 KB)

Trierischer Volksfreund, 28. August 2010
Sorge um Vulkanberge (PDF, 91 KB)

Trierischer Volksfreund, 15. Juni 2010
Naturschützer: Gesteinsabbau begrenzen (PDF, 40 KB)

Serie: "Zum Abbau freigegeben?"

Eifel-Zeitung, 27. Oktober 2010
Zum Abbau freigegeben? 2.800 Fußballfelder (PDF, 119 KB)

Eifel-Zeitung, 20. Oktober 2010
Zum Abbau freigegeben? Wetschberg, Mühlenberg und viele andere (PDF, 118 KB)

Eifel-Zeitung, 13. Oktober 2010
Zum Abbau freigegeben? Der Scharteberg (PDF, 120 KB)

Eifel-Zeitung, 29. September 2010
Zum Abbau freigegeben? Die Löhlei (PDF, 118 KB)

Eifel-Zeitung, 22. September 2010
Zum Abbau freigegeben? Der Rockeskyller Kopf (PDF, 96 KB)

Eifel-Zeitung, 15. September 2010
Zum Abbau freigegeben? Der Kasselburger Hahn (PDF, 128 KB)

Eifel-Zeitung, 25. August 2010
Zum Abbau freigegeben? Hoher List und Weinfeld (PDF, 141 KB)

Eifel-Zeitung, 18. August 2010
Zum Abbau freigegeben? Der Nerother Kopf (PDF, 125 KB)

Eifel-Zeitung, 11. August 2010
Zum Abbau freigegeben? Der Asseberg (PDF, 131 KB)

Eifel-Zeitung, 28. Juli 2010
Zum Abbau freigegeben? Der Döhm (PDF, 114 KB)