Werden Sie gemeinsam mit uns aktiv für Baukultur, Denkmalpflege und Kulturlandschaft!

Sicht auf die Heisterbacher Klosterruine

Veranstaltungen


Mittwoch, 10. Januar 2018

Vortrag
Treffpunkt: 15 Uhr, LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstr. 14-16, Vortragssaal Erdgeschoss links Anfahrt mit ÖPNV oder Auto (Tiefgarage)
Kosten: 1,- € bar vor Ort
Teilnehmer: bis ca. 30 Personen
Anmeldung: bis 2.1.2018 bei Ursula Lange, Tel.: (02241) 34 76 36, E-Mail: nana4711@gmx.de Organisation: Heiner Eckoldt
Referent: Dr. Hermann-Josef Roth
Hinweis: Wer nicht im Juli 2017 an unseren Führungen in der Ausstellung mit Dr. Roth teilnehmen konnte, sollte zum besseren Verständnis des Vortrags vorher noch die Ausstellung besichtigen.


echy

Eine Veranstaltung zum Europäischen Kulturerbejahr 2018

„Die Zisterzienser im Rückspiegel“ – Kritische Bilanz eines Insiders
Zum zweiten Mal hat der Landschaftsverband Rheinland weder Mühen noch Kosten gescheut, um eine Ausstellung zum Thema „Die Zisterzienser“ auszurichten. War der Aufwand berechtigt? Was gab es Neues? Welche Anregungen kann man aus all dem ziehen?

Im ersten Schritt kommentiert der Referent Szenen der Ausstellung. Er würdigt ihre ästhetische Wirkung, prüft den Informationswert und korrigiert wo nötig. Sodann rückt er das „Europa der Klöster“ in den Blick und fragt, welches Europa und welche Klöster gemeint sind. Ein Bogenschlag vom mittelalterlichen Europa zum politischen Europa von heute beschließt den zweiten Teil. Im letzten Schritt wird versucht, aus den Bonner Erkenntnissen und Versäumnissen Empfehlungen abzuleiten für die Einschätzung des Phänomens „Reform“, das dem der „Reformation“ innig verwandt ist und das heute noch Menschen umtreibt.


Dienstag, 16. Januar 2018


Bonn Opernhaus

Opernhaus Bonn

Führung
Treffpunkt: 17.30 Uhr, Opernhaus, Haupteingang
Referenten: Ursula Lange, Dr. Martin Bredenbeck

Brutal gut: das Opernhaus Bonn
Das Stadttheater Bonn, seit 1986 kurz Oper genannt, wurde 1965 eingeweiht. Das Gebäude prägt die Rheinfront der Stadt mit seiner bewegten Gestaltung. Metall, Glas und vor allem Beton wurden im Äußeren verwendet, das Innere hat u. a. eine qualitätvolle Ausstattung aus Holz und zahlreiche Kunstwerke aufzuweisen. Roher Beton – frz. béton brut – gab damals einer Architekturrichtung ihren Namen: dem Brutalismus. Was am Opernhaus Bonn brutal (bzw. brutalistisch) und gut ist, soll die Führung erkunden und auch über seine städtebauliche Bedeutung und seine Qualitäten nachdenken. Die Innenbesichtigung ist vorgesehen.


Donnerstag, 18. Januar 2018

Führung
Treffpunkt: 15.45 Uhr, Bundeskunsthalle Bonn, Museumsmeile Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 4, 53113 Bonn, neben der Kasse am Infopunkt Anfahrt mit ÖPNV (Haltestelle Heussallee) oder mit dem Auto (Garage neben dem Museum)
Kosten: 16,- € (mit Artcard 8,- €)
Teilnehmer: max. 25 Personen
Anmeldung: bis 8.1.2018 bei Ursula Lange, Tel.: (02241) 34 76 36, Konto: IBAN DE 36 3706 0993 4922 5736 01
Organisation: Ursula Lange
Führung: Dr. Beate Marks-Hanssen

Bonn – Die Sammlung Gurlitt
Erstmals wird der Nachlass des Sammlers Gurlitt der Öffentlichkeit präsentiert. Zeitgleich zeigen die Bundeskunsthalle Bonn und das Kunstmuseum Bonn zwei ganz unterschiedliche Schauen zum Sensationsfund der Sammlung Gurlitt.


Dienstag, 13. März 2018

Lesung
Treffpunkt: 15 Uhr, LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstr. 14-16, Vortragssaal Erdgeschoss Anfahrt mit ÖPNV oder Auto (Tiefgarage)
Kosten: 1,- € bar vor Ort
Teilnehmer: max. ca. 30 Personen
Anmeldung: bis 5.3. 2018 bei Ursula Lange, Tel.: (02241) 34 76 36
Organisation: Heiner Eckoldt
Referent und Autor: Dr. Hermann-Josef Roth


Kloster

Kloster Marienstatt Foto: Elke Sinaga


Als der Glaube ins Rutschen kam – Bürger, Bauern und Patres im Zwiespalt
Im Schatten der Reformation regen sich zwiespältige Gefühle. Das Weltbild bekommt Risse. In Montabaur, Hachenburg, Marienstatt und Westerburg finden neue Ideen Eingang. Landesherren mischen sich in kirchliche Angelegenheiten. Mönche stellen die alte Ordnung in Frage. Kaufleute und Handwerker taktieren listig zwischen den Fronten. Im Wirrwarr bleibt Mord ungesühnt. Die einen sehen das Ende nahen – andere bauen auf Reformen. Eine verschlüsselte Inschrift jener Epoche im Kloster Marienstatt treibt den Erzähler Dr. Hermann-Josef Roth um. Jetzt kann er endlich entschlüsseln, was vor 450 Jahren im Kloster geschah. Lesung aus dem Krimi „Schatten über Montabaur“, der im Zisterzienserkloster Marienstatt zur Zeit der Reformation spielt.


Freitag, 27. April 2018


Franzosengrab

Foto: Alexander Hess

Führung
Treffpunkt: 16.00 Uhr Alter Friedhof Bonn - vor dem Grabmal Clara und Robert Schumann
Anmeldung: nicht erforderlich
Kosten: keine
Referent: Alexander Hess

Das Franzosengrabmal auf dem Alten Friedhofum
Die im Zuge des Deutsch-Französischen Krieges (Guerre franco-allemande) 1870/71 in deutschen Lazaretten und Kriegsgefangenenlagern verstorbenen Franzosen wurden auf den städtischen Friedhöfen beigesetzt. Der französische Staat ließ kurz danach Grabmäler errichten. So auch in Bonn auf dem Alten Friedhof. Diese Denkmäler sind heute meist in Vergessenheit geraten. Die Führung befasst sich mit dem französischen Grabmal und setzt es in Beziehung zu dem Kriegerdenkmal 1870/71 für die deutschen Soldaten in unmittelbarer Nachbarschaft.
Weiterhin gibt es einen kurzen Überblick über die französischen Grabmäler dieses Krieges in anderen deutschen Städten.


Echy

Eine Veranstaltung zum Europäischen Kulturerbejahr 2018


Freitag, 4. Mai 2018

Führung
Treffpunkt: 16:30 Uhr Brassertufer/am Peter-Josef Lenée-Denkmal
Anmeldung: nicht erforderlich
Kosten: keine
Referent: Alexander Hess


Wappen

Foto: Alexander Hess

Die bastionäre Stadtbefestigung Bonns im 17. Jahrhundert
Aufgrund veränderter Artillerie- und Waffentechnik reichten die mittellalterlichen Stadtmauern im 16. und 17. Jahrhundert zum Schutz der Städte nicht mehr aus. In diesem Zusammenhang erhielt auch die kurkölnische Residenz Bonn ab 1622 einen in der Tiefe gestaffelten bastionären Festungsgürtel. Die in drei Phasen errichteten bastionierte Umwallung mit Graben und Aussenwerken folgten nicht einem einheitlichen Plan sondern entstand stückweise nach unterschiedlichen Plänen mit Bastionen in italienischer oder niederländischer Manier. Neben dem Alten Zoll, der Heinrich- und der Sterntorbastion zeugen noch viele Straßen vom Verlauf der Mauern und Gräben.


Echy

Eine Veranstaltung zum Europäischen Kulturerbejahr 2018


Freitag, 18. Mai 2018


St. Martin

St. Martin Kirche

Führung in Linz am Rhein
Treffpunkt
: 14.00 Uhr, Linz, Bahnhofsvorplatz
Anfahrt mit DB RB 27 und RE 8 oder mit dem Pkw
Parken in der Bahnhofsumgebung oder auf dem Schulhof an der Burg
Teilnehmer: max. 25 Personen
Kosten: 5 € in bar vor Ort
Anmeldung : bis 14. Mai 2018 bei Ursula Lange, Tel.: (022 41) 34 76 36
Organisation: Hermann-Josef Knopp (026 44) 45 63
Führung: Peter Gillrath, Förderverein St. Martin, Anneliese und Hermann-Josef Knopp
Hinweis: Nach der Führung Einkehrmöglichkeiten in den Cafés der Stadt

Führung durch die mittelalterliche Stadt Linz mit Kirchenbesichtigungen in St. Martin, St. Marien und der Evangelischen Kirche
Die Führung beginnt mit der katholischen St. Martinskirche, die sich hoch über dem Rhein und der mittelalterlichen Stadt erhebt. Im Kern ist die Kirche eine spätromanische Emporenbasilika aus dem 13. Jh. Die Renovierung der Wandmalereien wurde nunmehr abgeschlossen; sie erstrahlen daher in neuem Glanz. In der katholischen Pfarrkirche St. Marien – ein Neubau aus der 1960er Jahren – ist besonders der Marienaltar des Meisters der Leyversberg-Passion (Kölner Malerschule) von 1463 hervorzuheben. Die Evangelische Kirche der evangelischen Trinitatis Kirchengemeinde wurde 1864 – 1865 im neugotischen Stil erbaut und ist mit einer Klais-Orgel ausgestattet. Hieran anschließend erfolgt ein Gang durch die mittelalterliche Stadt mit ihren Stadttoren, Bürgerhäusern und dem im 16. Jh. erbauten Rathaus.


Echy

Eine Veranstaltung zum Europäischen Kulturerbejahr 2018


Freitag, 8. Juni 2018


Foto Weinberg

Führung
Treffpunkt: 16.00 Uhr Oberdollendorf, Bergstr. 115, 53639 Königswinter neben Jufa Hotel
Anfahrt: PKW über B42,Abfahrt Oberkassel, Cäsariusstraße nach Oberdollendorf, ÖNV Linie 66, H.St. Oberdollendorf
Dauer: 1 1/2 bis 2 Stunden
Kosten: Keine
Organisation: Ursula Lange
Führung : Winzer Kay Thiel

Besuch im alten Weinberg der Zisterzienser Mönche des Klosters Heisterbach
Seit 1329 ist diese Lage als Weinberg bekannt und hat seitdem eine sehr wechselhafte Geschichte erfahren, bis hin zur völligen Aufgabe im Zuge der Flurbereinigungen der 1970iger Jahre. Seit 2002 findet hier in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Rheinland, dem Rheinischen Verein und natürlich dem Winzer wieder Weinbau statt. Seit 2015 werden hier sogar prämierte Qualitätsweine erzeugt. Winzer Kay Thiel wird einiges zur Geschichte, zur Lage, zu den Rebsorten und der Bewirtschaftung des Weinberges erzählen. Zum guten Schluss darf natürlich auch die eine, oder andere Flasche geöffnet und probiert werden.


Echy

Eine Veranstaltung zum Europäischen Kulturerbejahr 2018


Vorschau

Donnerstag, 16. August 2018 bis Sonntag, 19. August 2018

Gemeinsame Fahrt im Kulturerbejahr nach Colmar.
Besichtigung eines Weinguts in Untertürkheim mit Verkostung : der Winzer wird uns über die Besonderheiten des Weinbaus im Elsass informieren.
Treffen mit Mitgliedern der Société d’histoire et Archéologie de Colmar, Austausch über die Arbeit und Besichtigung von Colmar mit dem Gerberviertel und als besonderes Highlight der Besuch des grundrenovierten Unterlindenmuseums mit dem Isenheimer Altar.
Die Gedenkstätte Hartmannsweiler Kopf kann auch besichtigt werden.

Weitere Informationen und Anmeldung: Regionalverband Bonn/Rhein-Sieg/Ahr Ursula Lange Tel.: 02241/347636, E-Mail: nana47112@gmx.de

Interessenten möchten sich jetzt schon bei der Frau Lange melden, damit die Anfahrt und das Hotel geplant werden kann.


Vorstand

Vorsitzender
Heiner Eckoldt,
Bonn

Stellv. Vorsitzende
Ursula Lange
St. Augustin

Weitere Mitglieder des Regionalvorstandes:

Helma Schlicht
Meckenheim

Dr.Marcus Mrass
Bonn

Gabriele Leinz
Bonn

Dr. Hermann Josef Roth
Bonn

Günter Kaiser
Bonn

Jürgen Kasten
Bonn

Hermann-Josef Knopp
Dattenberg

Dr. Martin Bredenbeck
Bonn

Karl-Friedrich Amendt
Sinzig

Ehrenmitglied

Dr. Elmar Heinen
Königswinter


Kontakt

Dipl.-Ing. Heiner Eckoldt
Tel.: (0228) 620 06 76
E-Mail: