Werden Sie gemeinsam mit uns aktiv für Baukultur, Denkmalpflege und Kulturlandschaft!

Sicht auf die Heisterbacher Klosterruine

Netzwerk des Rheinischen Vereins

Architektur Forum Rheinland e.V.

Website

Bund Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU)

Der Bund Heimat und Umwelt in Deutschland ist der Bundesverband der Bürger- und Heimatvereine in Deutschland. Er vereinigt über seine Landesverbände rund eine halbe Million Mitglieder und ist somit die größte kulturelle Bürgerbewegung dieser Art in der Bundesrepublik Deutschland. Seit seiner Gründung im Jahr 1904 setzt er sich für die Kulturlandschaften und die in ihnen lebenden Menschen ein. Besonders zeichnet den Verband sein interdisziplinärer Ansatz aus. So vereinigt der BHU Belange des Natur- und Umweltschutzes sowie der Denkmal- und Brauchtumspflege. Hierbei geht es ihm nicht nur um das Bewahren vorhandener Werte, sondern auch um eine aktive Mitwirkung der Bürger an der Gestaltung ihres jeweiligen Lebensumfeldes. Der BHU ist hierbei Ideengeber, Partner und Vermittler.

CIVILSCAPE

Das NGO-Netzwerk CIVILSCAPE wurde am 23.02.2008 in Florenz zur Unterstützung der Umsetzung der Landschaftskonvention gegründet. Die Initiative zur Gründung der Plattform ging von Landscape Manifesto Group (Niederlande) aus, ein Netzwerk aus 34 Nichtregierungsorganisationen, die zusammen im Geiste der Europäischen Landschaftskonvention arbeiten. Ziel ist es, die internationale Zusammenarbeit im Bereich der Landschaft zu unterstützen, was zu der Gründung von CIVILSCAPE geführt hat.

Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD)

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist eine gemeinnützige private Stiftung und hat zwei Aufgaben: bedrohte Kulturdenkmale zu bewahren und für den Gedanken des Denkmalschutzes zu werben, um möglichst viele Bürger zur Mithilfe zu gewinnen. Sie ist die größte Bürgerinitiative für Denkmalpflege in Deutschland und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt ist eine der größten Stiftungen in Europa. Sie fördert insbesondere Projekte aus den Bereichen Umwelttechnik, Umweltforschung / Naturschutz und Umweltkommunikation / Naturgüterschutz, die sich für einen innovativen produkt- und produktionsintegrierten Umweltschutz einsetzen. Durch diese Herangehensweise werden die Ursachen von Umweltbelastungen angegangen anstatt die Sünden der Vergangenheit zu korrigieren.

Europa Nostra Deutschland e. V.

Europa Nostra ist der europäische Verbund nicht-staatlicher Denkmalschutzorganisationen und setzt sich für günstige Rahmenbedingungen für den Denkmalschutz auf europäischer Ebene ein. Europa Nostra Deutschland ist die Nationale Vertretung von Europa Nostra und versteht sich als Schnittstelle seiner Mitglieder zur Arbeit von Europa Nostra International, bereitet die Informationen aus der Geschäftsstelle in Den Haag auf und bündelt die deutschen Interessen im eruopäischen Verbund.

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE)

Mit der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz soll die regionale Verwurzelung der Kultureinrichtungen in Rheinland-Pfalz bewahrt und eine zeitgemäße Vernetzung möglich werden. Hierdurch sollen Vielfalt und Reichtum des kulturellen Erbes besser erfahrbar werden. Als obere Landesbehörde ist die Generaldirektion Kulturelles Erbe direkt dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur nachgeordnet. Sitz der neuen Generaldirektion Kulturelles Erbe ist Mainz.

haus der architektur köln (hdak)

Das haus der architektur köln wird vom Verein zur Förderung von Architektur und Städtebau e.V. getragen und will ein Ort des Austausches, der Diskussion, der Einmischung, der Bildung und der Vernetzung sein. Öffentlichkeit und Fachöffentlichkeit werden u. a. mit Vortragsveranstaltungen, Ausstellungen, Workshops und Führungen adressiert, um in großer Bandbreite der gesellschaftlichen Gruppen die Bedeutung guter (Stadt-) Baukultur stärker im öffentlichen Bewusstsein Kölns zu positionieren.

Kölner Eifelverein e.V. (KEV)

Der Kölner Eifelverein e.V. wurde im Jahr 1888 als „Kölner Eifelclub" gegründet. Im Wandel der Zeit hat er sich – neben dem Ausbau des Wanderwegenetzes – zu seiner Hauptaufgabe gemacht, allen Wanderbegeisterten ein vielfältiges Angebot mit Bewegung und Begegnung in der Natur und darüber hinaus anzubieten.

KuLaDig - Kultur.Landschaft.Digital.

KuLaDig ist ein Internet-Informationssystem über die Historische Kulturlandschaft. Durch KuLaDig wird das Kulturelle Erbe lebendig und im Internet per Mausklick zugänglich.

Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt Nordrhein-Westfalen e.V. (LNU)

Die Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt Nordrhein-Westfalen e.V. fördert den Natur- und Umweltschutz. Sie stärkt dessen politisches Gewicht durch Zusammenschluß der auf diesem Gebiet tätigen Organisationen. Sie versteht sich als Anwalt der Interessen von Natur und Umwelt und ist parteipolitisch unabhängig. Als Dachverband ist die LNU ein Zusammenschluß von gegenwärtig ca. 80 Vereinigungen des ehren-amtlichen Naturschutzes mit mehr als 300.000 Mitgliedern.

Landesaktionsgemeinschaft Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz e. V. (LAG)

Die Landesaktionsgemeinschaft Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz e.V. ist ein Naturschutzverband, der nach § 29 Bundesnaturschutzgesetz anerkannt ist. Der Verband hat das Recht, bei Planungen und Maßnahmen der Landespflege mitzuwirken und Vorhaben zu prüfen, die mit Eingriffen in Natur und Landschaft verbunden sind. Die LAG ist ein Dachverband, in dem sich zahlreiche unterschiedliche Verbände zusammengeschlossen haben, um Fachwissen und Engagement der Mitglieder zu bündeln.

LVR-Fachbereich Landschaftliche Kulturpflege

Allgemeiner Umweltschutz und Kulturlandschaftspflege sind zentrale Themen des vielfältigen Aufgabenspektrums des Fachbereiches beim Landschaftsverband Rheinland (LVR). Zielsetzungen der "Kulturlandschaftspflege" des LVR-Fachbereich Landschaftliche Kulturpflege sind: das reiche kulturelle Erbe des Rheinlandes als Grundlage für die kommunale und regionale Identität der Menschen zu bewahren und das vielfältigen Potenzial für eine nachhaltige Tourismusentwicklung zu nutzen.

LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland

Über 100.000 Denkmäler sind im Rheinland erfasst und geben Auskunft über die kulturhistorisch reiche Landschaft. Diesen Bestand gilt es, kontinuierlich zu betreuen, zu beschreiben, zu erforschen und seinen Wert der Öffentlichkeit zu vermitteln. Das LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland mit Sitz in der ehemaligen Abtei Brauweiler in Pulheim widmet sich diesen umfangreichen Aufgaben.

LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland

Durch die sachgerechte Bergung und Aufzeichnung von Funden und Sammelstücken werden Zeugnisse des Lebens der Menschen vor unserer Zeit im Rheinland dokumentiert und konserviert. Das LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland unterstützt als unabhängige Einrichtung die verschiedenen Denkmalbehörden bei der Planung von Ausgrabungen, überwacht die Aktivitäten und hilft bei der Restaurierung und Bergung von Bodendenkmälern.

Die Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz - Marianne von Waldhausen Gedächtnis Stiftung

Am 14. November 1988 gegründet, setzt sich die "Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz - Marianne von Waldhausen Gedächtnis Stiftung" für die Förderung des Denkmalschutzes und der Landschaftspflege im Rheinland ein. Gefördert werden Projekte und Publikationsvorhaben, die Objekte, aber auch Probleme der Denkmalpflege behandeln, in der Öffentlichkeit bekannt machen und sinnstiftend im Verständnis des Denkmalschutzes wirken. Ebenso werden Forschungsvorhaben im Bereich des Landschafts- und Umweltschutzes gefördert.
Der Rheinische Verein erhält als Träger der Stiftung zur Erfüllung seiner Aufgaben jährliche Zuwendungen, die er im Sinne des Stiftungszweckes der Marianne von Waldhausen Gedächtnis Stiftung verwendet. Diese werden etwa für die Herausgabe der beliebten Reihen Rheinische Kunststätten, Rheinische Landschaften oder auch für die Vereinszeitschrift Rheinische Heimatpflege verwendet.

Die Will und Liselott Masgeik-Stiftung für Natur- und Landschaftsschutz

Die regional im Westerwald arbeitende Masgeik-Stiftung hat ihre Heimat beim Rheinischen Verein gefunden. Im Jahre 1992 gegründet, kümmert sie sich vornehmlich um den Erhalt von Naturschutzgebieten und Landschaftsschutzgebieten.
Der Zweck der Stiftung richtet sich insbesondere auf den Erhalt des Lebensraumes für Amphibien und Reptilien, Kleinsäugetiere und seltene Pflanzen. Die Stiftung verfolgt diese Ziele sowohl praxisorientiert durch den Erwerb mehrerer Grundstücke in der Gegend um Molsberg und Wallmerod wie auch durch Maßnahmen zur Kinder- und Erwachsenenbildung im Bereich des Naturschutzes und durch wissenschaftliche Forschungsprojekte. Ein jährlich wechselndes, umfangreiches Veranstaltungsangebot eröffnet die Möglichkeit, die heimische Natur mit ihren Pflanzen und Tieren kennen zu lernen.

Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung

Die NRW-Stiftung wurde 1986 von der Landesregierung zum 40. Geburtstag des Landes NRW gegründet und hilft seitdem gemeinnützigen Vereinen, Verbänden und ehrenamtlich arbeitenden Gruppen, die sich in NRW für den Naturschutz und die Heimat- und Kulturpflege einsetzen.

UVP-Gesellschaft e.V.
Gesellschaft für die Prüfung der Umweltverträglichkeit

Die UVP-Gesellschaft e.V. fördert die Umweltvorsorge und alle dazu benötigten Planungs- und Managementinstrumente. Hierzu zählt insbesondere die Umweltverträglichkeitsprüfung. Die UVP-Gesellschaft e.V. ist Ansprechpartnerin in allen Fragen des vorsorgenden Umweltschutzes. Schwerpunkte der Arbeit sind die Umweltverträglichkeitsprüfung von Projekten, Plänen, Programmen, Politiken und Produkten, eine integrative Landschafts- und Umweltplanung.

Arbeitsgemeinschaft Kulturelles Erbe in der UVP

Auf Initiative des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, des LVR-Fachbereichs Umwelt, des Seminars für Historische Geografie der Universitüt Bonn und der UVP-Gesellschaft hat sich im Januar 1994 ein Arbeitskreis konstituiert, der sich mit dem Umgang mit Kulturgütern bzw. dem kulturellen Erbe im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung beschäftigt. Ziel des Arbeitskreises ist es, Anforderungen des UVPG in Bezug auf den Kulturgüterschutz methodisch und konzeptionell zu bestimmen und zu formulieren, um das Schutzgut "Kulturgüter" in den einzelnen Verfahren wirksam zur Geltung zu bringen.